Organpräparate

Organpräparate aus Thymus, Milz, Leber u.a. (vom Rind oder Schaf) bewirken eine schnellere Erholung des Blutbildes nach Chemotherapie und dienen als Immunmodulatoren. Sie sind gut bewährt und bekannt; die Arzneisicherheit wird insbesondere durch Limitierung der Molekülgröße auf unter 10 000 Dalton erreicht, sodass eine Prionübertragung (z.B. Rinderwahnsinn) ausgeschlossen wird, da diese Moleküle über 20 000 Dalton liegen. Eine Variante ist die Frischzellentherapie, die wegen schwerer Nebenwirkungen in Kritik geriet. Ansonsten haben die Organpräparate nur einen Nachteil: sie sind teuer.